Bewusst + aktiv

Nachgedacht: Alte Entscheidungen

Aus Fehlern kann man lernen. Aus getroffenen Entscheidungen auch. Vor allem kann man lernen, was gut geklappt hat, aber auch, was nicht so toll lief. Heute daher nur ein kleiner Denkanstoß.

Erinnern Sie sich an die letzten Entscheidungen, die von Ihnen etwas mehr nachdenken erfordert haben, als sonst? Liefen diese eher gut oder schlecht?

Wenn Sie an damals zurückdenken, wie Sie vor dieser Entscheidung standen: Deckt sich das Gefühl von damals und heute?

Retrospektiv betrachtet ist man ja häufig klüger – aber eben nicht immer. Dennoch ist es erstaunlich, dass wir im Moment einer Entscheidung oft nicht mit den typischen „Entscheidungsgefühlen“ konfrontiert sind. Entweder wir sind ungeduldig, weil die Entscheidung nicht schnell genug gehen kann. Oder aber wir sind nachdenklich, weil wir nicht ganz sicher sind. Unter Umständen aber ist die Entscheidung auch relativ emotionslos gefallen, weil es scheinbar weder etwas zu verlieren noch zu gewinnen gab.

Heute, einige Zeit später, sind wir aber mit den Konsequenzen unserer Entscheidung konfrontiert. Und oft ist es doch so: Hat es gut geklappt, haben wir kaum mehr Zugang zu den alten Gefühlen. Egal, ob wir nun ungeduldig, unsicher, kritisch oder euphorisch, hoffnungsvoll waren.

Sind die Konsequenzen negativ ausgefallen, können aber gerade solche Gefühle verstärkt werden. Dann fragen wir uns, warum wir unserer Unsicherheit, den Zweifeln, der Zurückhaltung nicht nachgegeben haben. Wir hadern.

Was kann man daraus lernen?

Letztlich kann man ja selten eine größere Entscheidung rückgängig machen, zumindest nicht komplett. Also muss man mit den Konsequenzen leben.

Mitnehmen kann ich aber, dass ich bei positivem Ausgang kaum mehr Zugang zur alten Euphorie oder Hoffnung zurückbleibt. Es bleiben weniger „gute Gefühle“ übrig.

Geht aber etwas schief, begleiten mich die negativen Gefühle. Unter Umständen leide ich dann darunter.

Daher: Lenken Sie den Blick beim Nachdenken immer auch auf die Dinge, die gut liefen, um sich nicht von all dem, was schlecht lief, erdrücken zu lassen. 😉

Print Friendly, PDF & Email