Persönliche Beratung

Ich wünsche mir, endlich einen souveränen Umgang mit meiner „Problemperson“ zu finden. Ich will nicht länger wegen diesem Menschen leiden. Aber wie mache ich das?

Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay

Wer nimmt die Last von Ihnen?

Der Umgang mit schwierigen Personen bringt Sie möglicherweise an den Rand Ihrer Möglichkeiten. Sie sind an einem Punkt, an dem Sie einfach nicht weiterwissen. Was könnte noch helfen?

Am liebsten hätten Sie, dass jemand diese schwere Last von Ihnen nimmt. Vielleicht sogar auf magische Art und Weise.

Ich kann nicht zaubern, Sie aber anders unterstützen

In meiner Arbeit mit Menschen wie Ihnen sehe ich oft ähnliche Vorgehensweisen: Es wird versucht, sich gegen die Person zur Wehr zu setzen. Klappt das nicht, sucht man physischen Abstand.

Das ist nicht immer falsch. Aber oft bringt es nicht den gewünschten Erfolg. Denn leider hat sich das Problem in Ihrem Innenleben eingenistet und es sich gemütlich gemacht. Es lässt sich nicht so leicht vertreiben.

Wie kann man sich dann befreien?

Meiner Ansicht nach, indem man bei sich selbst nach dem Rechten schaut.

  • Erkennt, welche Knöpfe diese Person immer und immer wieder drückt.
  • Dieser Person den Zugang zu den eigenen Knöpfen wegnimmt.
  • Eine neue Perspektive auf sich und den anderen bekommt.
  • Die eigenen Gefühle zeitnah erkennt und sich nicht von ihnen überrollen lässt.
  • Andere Wege findet, mit der Belastung umzugehen.

Das ist ein Prozess, der oft mehr Zeit in Anspruch nimmt, als man sich nehmen möchte.

Ich habe mir daher überlegt, welche Unterstützung ich Ihnen geben kann, auch wenn Sie nur punktuelle Hilfe in Anspruch nehmen möchten.

Punktuell bedeutet nur soviel wie nötig

„Soviel wie nötig“ orientiert sich daran, unter wie viel Druck Sie stehen und wie viel Zeit, Mühe, Arbeit Sie investieren möchten und können.

Daher habe ich vier Angebote vorbereitet, aus denen Sie das passende Wählen können:

Angebot 1

Ich brauche nur mal kurz Ihre Einschätzung.

  • 1 Telefonat vor Beginn (15 – 20 Minuten)
  • 1 persönlicher Termin von 90 Minuten
  • Ziel: Ihnen Anstöße und Impulse mitgeben.

Angebot 2

Mein Fall ist ein bisschen komplizierter

  • 1 Telefonat vor Beginn (15 – 20 Minuten)
  • 3 persönliche Termine von 45 Minuten Dauer
  • 1 Telefonat am Ende (ca. 30 Minuten)
  • Ziel: Erste Lösungsansätze erarbeiten, Reflexion, Anstöße und Impulse mitgeben

Angebot 3

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Das ist mir alles zuviel!

  • 1 Telefonat vor Beginn (15 – 20 Minuten)
  • 7 persönliche Termine von 45 Minuten Dauer
  • Ziel: Dass Sie wieder in Ihre Kraft kommen, Lösungsansätze finden, Verhaltensweisen reflektieren, Anstöße und Impulse mitgeben

Angebot 4

Keines der anderen Angebote passt.

  • 1 persönlicher Termin von 45 Minuten Dauer
  • Ziel: Situation analysieren, individuelles Hilfsangebot zusammenstellen

Wie können Sie wissen, welches Angebot am besten passt?

Vielleicht finden Sie alle Angebote spannend und irgendwie passend. Nur können Sie sich nicht entscheiden, welches Sie nun in Anspruch nehmen möchten.

Vielleicht hilft Ihnen das Folgende:

Angebot 1 – 3 beinhalten alle ein kurzes Telefonat zu Beginn. Nutzen Sie dieses Telefonat und wir besprechen, was am besten zu Ihrer aktuellen Situation passen könnte. Sie können sich auch erst danach für ein Angebot entscheiden.

Sollten wir beide während dieses kurzen Telefongesprächs merken, dass eine Zusammenarbeit nicht zustande kommt, bleibt das Telefonat für Sie kostenlos. Sie gehen also kein finanzielles Risiko ein. Selbstverständlich gehe ich auch dann vertraulich mit Ihren Daten um, wenn Sie keines meiner Angebote annehmen.

Angebot 4 ist dann für Sie geeignet, wenn Sie sich in keinem der anderen Angebote wiedererkennen. Dann ist es sinnvoller, vor Ort und persönlich über Ihre Situation zu sprechen.

Wie viel Zeit wollen Sie investieren?

Am Ende wird Ihre Wahl auch davon abhängen, wie viel Zeit Sie investieren möchten. Als grobe Richtlinie gilt: Je schlechter es Ihnen geht, umso länger kann es dauern, bis Sie Ergebnisse sehen. Das bedeutet, dass Sie länger Hilfe benötigen könnten, um davon zu profitieren.

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Psychologische Beratung kann NICHT über die Krankenkasse abgerechnet werden. Das bedeutet, dass Sie die Kosten selbst tragen müssen.

Möglicherweise schreckt Sie das ab, allerdings sind die Kosten vergleichbar mit denen, die Sie für Wellnessanwendungen oder Kosmetikbehandlungen ausgeben. Die Kosten fallen allerdings nur einmal an.

Hier nochmal die Daten für alle Angebote inklusive der anfallenden Gesamtkosten:

Angebot 1Angebot 2Angebot 3Angebot 4
1 x Telefonat2 x Telefonate1 x Telefonat
1 x 90 Minuten persönlich3 x 45 Minuten persönlich7 x 45 Minuten persönlich1 x 45 Minuten persönlich
Ziel: ImpulseZiel: Lösungsansätze, Reflexion, ImpulseZiel: Stabilisierung, Reflexion, Lösungsansätze, ImpulseZiel: individueller Hilfeplan
90 €280 €390 €75 €

Wie geht es weiter?

Haben Sie sich für ein Angebot entschieden? Dann nutzen Sie die Terminvereinbarung, um einen telefonischen oder persönlichen Termin zu vereinbaren.

Sind Sie sich unsicher, welches Angebot passen könnte? Dann vereinbaren Sie einen telefonischen Gesprächstermin, ebenfalls über die Terminvereinbarung. Ich kläre gerne alle Fragen, die noch nicht beantwortet wurden.