Sonja Tomašković

Emotionalen Abstand gewinnen.
Suche
Suche Menü

Wie schaffe ich es, mit bestimmten Menschen umzugehen, die mich immer wieder zur Weißglut treiben, verletzen, enttäuschen, herausfordern – obwohl ich ihnen schon aus dem Weg gehe?

Krise

Es klingt logisch, von Menschen Abstand zu nehmen, die für Sie anstrengend sind. Zunächst bringt das ein wenig Entlastung.

Aber so richtig Abstand haben Sie nicht gewonnen, oder? Denn auch wenn die betreffende Person nicht in Ihrer Nähe ist, so kocht doch immer wieder Wut, Hass, Angst und Unsicherheit in Ihnen hoch. Im schlimmsten Fall kämpfen Sie mit Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Gedankenkreisen, Angespanntheit und Nervosität, wenn Sie an diesen Menschen denken.

Das Problem ist, dass Sie nicht wirklich auf Abstand gegangen sind.

Was Ihnen fehlt, ist emotionaler Abstand. Und den erreicht man, in dem man sich mit seinen eigenen Gefühlen und Gedanken auseinandersetzt, diese entwirrt und Klarheit erlangt. Man muss bei sich selbst aufräumen, um den Kopf frei, den Schlaf erholsam, die Gedanken geordnet zu bekommen.

Psychologische Beratung hilft Ihnen, Gefühle und Gedanken zu ordnen.

Es sind gerade Ihre eigenen Gefühle und Gedanken, die dazu beitragen, dass Sie sich fühlen, wie Sie sich fühlen. Auch wenn eine andere Person das Alles ausgelöst hat. Doch es ist Ihr Innerstes, das den Zustand aufrechterhält. Das Leid, auch wenn es von außen kommt, hat es sich bei Ihnen gemütlich gemacht.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich von diesem ungeliebten Gast befreien und echten Abstand zu den Erfahrungen und Menschen gewinnen, die Ihnen so zugesetzt haben. Wäre das nicht ein Fortschritt?

Das klingt so einfach, aber ist es das?

Als einfach würde ich das Alles nicht bezeichnen. Das wissen Sie sicherlich am besten.

Es geht natürlich um ein aufwühlendes Thema. Sich einer fremden Person gegenüber zu öffnen stellt eine zusätzliche Belastung dar. Daher bin ich in meinem Vorgehen eher behutsam und versuche, eine ruhige und angenehme Atmosphäre zu schaffen, die Sie nicht noch zusätzlich belastet.

Letztlich aber geht es um Ihre seelische Gesundheit und die kann ich ohne Ihre Mitarbeit nicht beeinflussen. Wenn Sie bereit sind, sich mir mitzuteilen, sich den Fragen zu öffnen, die sich im Laufe unserer Gespräche ergeben werden und vielleicht die eine oder andere Erkenntnis mitnehmen, dann können Sie von meiner Hilfe profitieren.

Was mache ich anders als andere Berater?

Ich verstehe Beratung als eine Lernsituation: Sie kommen zu mir, um etwas über Ihre Gefühle und Gedanken zu lernen, was Sie alleine nie gelernt hätten.

Wie Sie sich von anderen Menschen abgrenzen, auf das Verhalten anderer reagieren und mit Menschen umgehen, die Ihre Grenzen immer und immer wieder überschreiten, ist ein Lernprozess. Eine Beratung unterstützt diesen Lernprozess.

Dabei geht es nicht ums Lernen wie in der Schule. Ich stehe nicht vor Ihnen und halte Ihnen Vorträge darüber, was Sie besser machen müssen. Stattdessen lernen wir voneinander und miteinander: Wir schauen nach, wo Sie stehen, ergründen, was Ihnen fehlt und versuchen dann gemeinsam, das fehlende Puzzle-Teil zu finden und einzusetzen.

Gegenseitig helfen wir uns, zu verstehen, was in Ihnen vorgeht. Mir hilft das, zu verstehen, wie ich Ihnen helfen kann und Ihnen hilft es, sich selbst besser zu verstehen, um sich über Ihre Gedanken und Gefühle klar zu werden.

Ein paar Worte zu den Kosten

  • Psychologische Beratung wird NIE von der Krankenkasse übernommen.
  • Meine Leistung kostet Geld (wie viel, erfahren Sie hier und hier).

Ich habe vier Beratungsangebote für Sie zusammengestellt.

Nicht jeder benötigt denselben Umfang an Beratung. Und möglicherweise können oder mögen Sie nicht viel Zeit oder Geld investieren. Gerade für Menschen, die nur punktuell Hilfe benötigen, habe ich unterschiedliche Beratungspakete zusammengestellt, damit für jeden etwas dabei ist.

Hier finden Sie heraus, welches Beratungspaket für Sie passt.

Eine Alternative für Sie?

Vielleicht haben Sie Bedenken, meine Hilfe direkt persönlich in Anspruch zu nehmen. Oder Sie wissen nicht, ob Ihr Anliegen einer Beratung würdig ist?

Für Menschen wie Sie biete ich E-Mail-Beratung an. Ohne Terminvereinbarung. Schildern Sie einfach Ihre Situation.

Haben Sie noch Fragen? Fehlt irgendetwas?

Dann bitte ich Sie ganz herzlich, mir eine kleine E-Mail zu schreiben, damit ich Ihre Frage beantworten kann. Natürlich kommen manchmal auch Tippfehler vor. Gelegentlich will die Technik auch nicht so, wie ich es will. Dann dürfen Sie mich gerne ebenfalls darauf aufmerksam machen. Ich bedanke mich jetzt schon vielmals bei Ihnen.

Ihre

Sonja Tomašković

P.S.

Ich habe mir die Mühe gemacht, ein paar wichtige Dinge zum Thema psychologische Beratung zu erklären. Sie erfahren, was Sie unbedingt über psychologische Beratung wissen müssen, ehe Sie sich für einen Termin entscheiden.